Die Bengalkatze

 

Bengalkatze (Prionailurus bengalensis) oder Leopardkatze wurde in den 80ger Jahren aus der Verpaarung mit der ALC, der asiatischen Leopard Cat und einer Hauskatze durch das züchterische Können von Jean Mill entwickelt.  Es entstand in der F 4 Generation eine kleine ca. 3 - 7 Kilogramm schwere, gefleckte Rassekatze, die heutige Bengalkatze.

Diese Katze hat einen außergewöhnlichen exotischen Wildlook und besitzt viele Vorzüge gegenüber anderen Rassekatzen. Sie hat einen athletischen Körperbau, ist sehr intelligent und liebevoll. Ihren ausgeprägten Spieltrieb, behält sie bis ins hohe Alter. Eine Bengalkatze ist nie hinterlistig und link.
Die Bengal verträgt sich gut mit Kindern und allen anderen Haustieren. Sie besitzt ein seiden weiches kurzes, dichtes Fell und ist auch laut wissenschaftlichen Studien, für 70% aller Allergiker geeignet.

Das Fell der Bengalen, benötigt keine besondere Pflege. Die Bengalkatze kann mit Premiumfutter dauerhaft gesund ernährt werden. Die meisten Bengalen spielen gern mit und im Wasser.